Goa/ Psytrance

Psytrance, Abkürzung für Psychedelic Trance oder Goa-Trance ist eine elektronische Musikrichtung die in den späten 1980`er Jahren in Goa, Indien entstand. Goa (in Indien) war zu dieser Zeit das Aussteigerparadies vieler Hippie Trails und Freidenker, die eine lebensbejahende Sichtweise propagierten und stark mit den Ideen und Symbolen der 68er-Bewegung verbunden waren.

Zu der Lebensphilosophie dieser Szene gehören auch Elemente aus der mittel- und fernöstlichen Kultur und vor allem eine große Naturverbundenheit. Neben der Musik ist die Kunst Hauptmerkmal der Psytrance Szene. In ihr zeigen sich buddhistische und hinduistische Einflüsse genauso wie Merkmale der bunten Flower-Power-Zeit. Am hervorstechendsten ist jedoch, daß sehr viel mit Schwarzlicht (Uv-aktiv) und fluoreszierenden Farben gearbeitet wird, sodaß die Nacht zum Bunten Märchenland wird, die den Besucher in eine andere Welt versetzt soll. Sowohl die Dekoration wie auch viele kleine liebevolle Details zeigen einen hohen Aufwand und oft ein hohes Maß an Qualität. In der Psytrance Szene wird auf der einen Seite, wert auf Handgemachtes, Ursprüngliches und möglichst natürliche Herstellung gelegt (Naturverbundenheit). Auf der anderen Seite, bevorzugen einige schrille bunte Outfits, oder Mode mit Schwarzlichtmotiven. 

 

In Europa hatte Goa-Trance zwischen 1994-1998 seine Hochphase und entwickelte sich unter dem Namen Psytrance und Progressive-Trance entschieden weiter.

Basis und somit Herzstück des Psytrance ist ein regelmäßiger Bass (meist in 4/4 Takt) der ähnlich Schamanischer Urmusik die Seele anspricht und den Hörer in eine Art Trance versetzt.  Die Stücke weisen meist zwischen 135 bis 145 bpm und eine Länge von 6 bis 12 (meist rund 7 bis 8) Minuten auf. Sie sind zu Anfang, im Mittelteil und oftmals auch am Ende mit/ von langsamen atmosphärischen Klängen begleitet/ unterbrochen.

 

Goa Festivals finden vorwiegend in den warmen Jahreszeiten, im Freien und über mehrere Tage hinweg statt, weshalb dort auch die Möglichkeit des Campens und Übernachtens gegeben wird. Bei vielen Veranstaltungen werden mehrere Tanzflächen eingerichtet, auf denen unterschiedliche Musikstile gespielt werden. Es gibt fast immer eine Chill- Area in der ruhige Musik gespielt wird und die Möglichkeit des Ruhens und Entspannens geboten wird. Vielerorts findet man auf den Festivals Healing- Areas wo Vorträge, Yogakurse und ähnliche Diskussionen über alternative Heilmethoden statt finden, oder sich über ursprüngliche Kräuter und esoterische Lebensweisen ausgetauscht werden kann. Erfahrungsgemäß kann man dort Massagen aller Art und Information alternativer Heilmethoden finden. Bei größeren Festivals findet man auch häufig einen eigenen Kinderbereich (Kids- Area), um den Erwachsenen die Möglichkeit des ungestörten Feierns und den Kindern eine willkommene Abwechslung und Unterhaltung zu bieten. Auch ein eigener Marktbereich zwischen den verschiedenen Musik- Floors ist bei größeren Veranstaltungen üblich, mit Marktständen aller Art, wo von Bekleidung, über Kunst und handgemachter Schmuck bis hin zu Essen aller Art geboten wird.

In der Goa- Bewegung werden Respekt und Toleranz gegenüber anderen Menschen sowie gegenüber Natur und Umwelt als grundlegende Werte verstanden, was sich auf den Veranstaltungen/ Festivals in einer friedlichen und entspannten Atmosphäre widerspiegelt.

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.